Politik am Familientisch geprobt

  • Porträt Susanne Vincenz-Stauffacher

Bei der Ständerats-Ersatzwahl im März schaffte Susanne Vincenz-Stauffacher ein tolles Ergebnis. Am 19. Mai 2019 tritt sie zum zweiten Wahlgang an. Wo sie das erste Mal politisiert hat, wer ihr politisches Vorbild ist und welchen Tipp sie für Frauen mit Politik-Absichten hat verrät sie uns in diesem kurzen Interview. 

Frau Vincenz-Stauffacher, wann haben Sie das erst Mal politisiert?

Susanne Vincenz-Stauffacher: Das war als Teenagerin am Familientisch. Vor allem mit meinem Vater habe ich mich jeweils intensiv über politische Themen ausgetauscht. Und manchmal auch gestritten.

Wer ist Ihr politisches Vorbild?

Vincenz-Stauffacher: Das ist niemand Spezielles. Aber ich habe Hochachtung vor all jenen Frauen, die seinerzeit im wahrsten Sinne des Wortes «aufgestanden» sind und sich für das Frauenstimmrecht stark gemacht haben. Das ist noch gar nicht so lange her – eigentlich unglaublich!

Was braucht Frau für die Politik?

Vincenz-Stauffacher: Viel Organisationstalent! Es ist herausfordernd, Familie, Beruf und eine politische Tätigkeit – oder auch nur schon Beruf und Politik – unter einen Hut zu bringen. Aber genau diese Erfahrungen mit der Vereinbarkeit sind sehr wertvoll. Sie sind es wert, in die politische Diskussion eingebracht zu werden, aus praktischer und eben nicht nur aus theoretischer Sicht. Und manchmal braucht es die sprichwörtliche «dicke Haut»…

Was lernt Frau bei einer politischen Tätigkeit?

Vincenz-Stauffacher: Für die eigenen Überzeugungen einzustehen, Selbstsicherheit im Auftreten, Horizonterweiterung – und auch mit Niederlagen umzugehen und daraus zu lernen.

Was ist Ihr wichtigster Tipp für den Einstieg in die Politik?

Vincenz-Stauffacher: Sich etwas zutrauen! Und offen sein für andere Meinungen, bereit sein, sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen. Hilfreich ist es, sich mit erfahrenen Politikerinnen auszutauschen und sich am Anfang ein Stück weit auch begleiten zu lassen. Entsprechende Mentoring-Programme finde ich sehr wertvoll.

Vielleicht hast auch du noch eine Frage an Susanne Vincenz-Stauffacher? Dann komm doch an unseren nächsten Anlass am 30. April zum Thema «Digitalisierung im Alter». Dort kannst du sie persönlich kennenlernen. Hier geht es zur Anmeldung.

Notiert: Andrea Sterchi, Bild: pd

Von |2019-04-26T11:15:03+02:0026. April 2019|Events, Frauen, Politik|0 Kommentare